STILLE und KÖRPER

Meditation / Körpertraining / Wahrnehmungsübungen

Der wöchentliche Kurs „Stille und Körper“ widmet sich dem Körper und unserer Wahrnehmung. Das Angebot ist offen für jegliche Altersgruppen und es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Abwechselnd leiten die kompanie-Mitglieder Gloria Höckner, Yasna Schindler, Lucie Schroeder, Lotta Timm und Marie Werthschulte das Training. Jede Einheit beginnt mit einer stillen Meditation. Danach folgt ein einfaches Körpertraining und Stretching/einfache Dehnübungen (Meridianen Stretching/Yoga), das für sämtliche Altersgruppen geeignet ist und uns hilft, im Körper anzukommen. Die dritte und letzte Phase besteht aus Wahrnehmungsübungen.

 

Wer gerade unterrichtet und was unser jeweiliger Fokus ist, erfahrt ihr auf unserer Homepage in der Rubrik „kompanie soziale“: kompanie.hotglue.me

Siehe auch: Bewegungsraum - Begegnungsraum (jeden 4. Donnerstag im Monat)
Ein Tanzintegrationsprojekt von kompanie

Bei Fragen schreibt uns gerne unter: info.kompanie@gmail.com

jeden Montag ab März von 20.15 bis 21.45 Uhr

Der Kurs beginnt am 6. März. 2017 und findet im Saal des Kleinen Michel (Unterkirche) statt
Jeden 4. Montag im Monat findet das Training oben im Kirchenraum statt.

Spende nach eigenem Ermessen und Vermögen!



Lebensläufe und Unterrichtsbeschreibungen

Yasna Schindler unterrichtet für Stille und Körper die Meridian Stretchings und Achtsamkeitsübungen. Die Meridian Stretches sind sanfte Dehnübungen, welche die Meridianenpaare in Beziehung zu den Organen anregen. Dadurch wird der Körper in einen vitalen Körperfluss gebracht und die ganzheitliche Verbindung zum Körper aktiviert. Der Körper wird geschmeidig und beweglich.
Yasna Schindler arbeitet freiberuflich als Tänzerin, Choreografin, Tanzdozentin, sowie Seminarleiterin und Osteopathin in Hamburg. Ihr Studium in Tanz und Choreografie absolvierte sie am European Dance Development Center und an der Tanzakademie in Arnheim / Niederlande.

Gloria Höckner arbeitet seit ihrem Abschluss in Performance Studies als freischaffende Choreografin und Performance Künstlerin in Hamburg. Ihr Training beinhaltet Prinzipien der Schwerkraft, den Umgang mit Boden, Gewicht, Spannung/Entspannung und die Verbindung von Atem und Bewegung, aber auch Dehnübungen und Elemente aus Yoga. In dem Training geht es vor allem um die eigne Körperwahrnehmung und das Auflösen von Verspannungen durch Bewegung und gezielte Übungen.

Marie Werthschulte hat einen Abschluss in M.A. Performance Studies und arbeitet als Choreographin und Performerin in Hamburg. Sie übt Yoga seit 2004, unterrichtet seit 2012 und ist ausgebildet in "Laban Bewegungsanalyse und Bartenieff Fundamentals“ (Bewegungslehre). In Wilhelmsburg bietet sie Trommelreisen an und leitet die offene Frauengruppe „Sisterhood“.

Lucie Schroeder arbeitet an den Schnittstellen zwischen Literatur, Bildender und Darstellender Kunst, wie z.B. in Performance und Hörspiel. Die Stunden, die sie unterrichtet, bewegen sich spielerisch zwischen Wahrnehmung und Imagination: vom eigenen anatomischen Körper zu den Verbindungen zu den anderen Teilnehmer*innen und dem Raum. Inspirationen dafür kommen aus verschiedenen Bereichen des Yoga (hauptsächlich Sivananda und Kundalini), vom Body-Mind Centering® und der Quantenphysik.

 

Lebensläufe und Unterrichtsbeschreibungen für Stille und Körper:

 

Yasna Schindler unterrichtet für Stille und Körper die Meridian Stretchings und Achtsamkeitsübungen. Die Meridian Stretches sind sanfte Dehnübungen, welche die Meridianenpaare in Beziehung zu den Organen anregen. Dadurch wird der Körper in einen vitalen Körperfluss gebracht und die ganzheitliche Verbindung zum Körper aktiviert. Der Körper wird geschmeidig und beweglich.

Yasna Schindler arbeitet freiberuflich als Tänzerin, Choreografin, Tanzdozentin, sowie Seminarleiterin und Osteopathin in Hamburg. Ihr Studium in Tanz und Choreografie absolvierte sie am European Dance Development Center und an der Tanzakademie in Arnheim / Niederlande.

 

Gloria Höckner arbeitet seit ihrem Abschluss in Performance Studies als freischaffende Choreografin und Performance Künstlerin in Hamburg. Ihr Training beinhaltet Prinzipien der Schwerkraft, den Umgang mit Boden, Gewicht, Spannung/Entspannung und die Verbindung von Atem und Bewegung, aber auch Dehnübungen und Elemente aus Yoga. In dem Training geht es vor allem um die eigne Körperwahrnehmung und das Auflösen von Verspannungen durch Bewegung und gezielte Übungen.

 

 

Marie Werthschulte hat einen Abschluss in M.A. Performance Studies und arbeitet als Choreographin und Performerin in Hamburg. Sie übt Yoga seit 2004, unterrichtet seit 2012 und ist ausgebildet in "Laban Bewegungsanalyse und Bartenieff Fundamentals“ (Bewegungslehre). In Wilhelmsburg bietet sie Trommelreisen an und leitet die offene Frauengruppe „Sisterhood“.

 

Lucie Schroeder arbeitet an den Schnittstellen zwischen Literatur, Bildender und Darstellender Kunst, wie z.B. in Performance und Hörspiel. Die Stunden, die sie unterrichtet, bewegen sich spielerisch zwischen Wahrnehmung und Imagination: vom eigenen anatomischen Körper zu den Verbindungen zu den anderen Teilnehmer*innen und dem Raum. Inspirationen dafür kommen aus verschiedenen Bereichen des Yoga (hauptsächlich Sivananda und Kundalini), vom Body-Mind Centering® und der Quantenphysik.